Peter Aigner
Hier entsteht kontinuierlich, als "work in progress" die Homepage von Peter Aigner
Home
Über mich
Musik
Termine
CV 2017, Kontakt
Videobeispiele
Hörbeispiele
Personen, Ensembles, Orchester
OÖ. David Trio
ensemble pro arte
UAS - UpperAustrianSinfonietta
OFK - OrchesterForumKremstal
Internationale Kammermusiktage St. Marien
Brucknerbund Ansfelden
Presse
Bildergalerie
Projekte
Links
Impressum
UAS - UpperAustrianSinfonietta

 
UAS 2. November 2017, Brucknerhaus Linz                                                                                                                                               www.kulturfoto.at
Kontakt: www.peteraigner.at/Kontakt.php


Neu:

Fernsehbericht: Konzert 2. November 2017, Brucknerhaus Linz
www.youtube.com/watch

aktuelle Presseberichte:
UAS-Konzert 2. November 2017: Brucknerhaus Linz

volksblatt.at/ein-konzert-das-in-die-zukunft-weist/

www.nachrichten.at/nachrichten/kultur/Die-angehenden-Meister-von-morgen;art16,2725006


Fernsehbericht: "Carneval in Venedig"
www.youtube.com/watch

 



UAS auf Youtube:

Besuchen sie auch den Youtube-Kanal von Peter Aigner
www.youtube.com/user/peteraigner/videos


Johann Strauss Sohn: Eine Nacht in Venedig, Ouverture
www.youtube.com/watch
Georges Bizet: Farandole
www.youtube.com/watch

Jacques Offenbach: Barcarole

www.youtube.com/watch

Jacques Offenbach: Can-Can
www.youtube.com/watch

Gabriel Bramböck: Sturzflug
www.youtube.com/watch


Edward Elgar: Nimrod

www.youtube.com/watch

W.A. Mozart: Finale Akt 3, Le nozze di Figaro, Marcia
www.youtube.com/watch

Beethoven, Sinfonie Nr.1, C-Dur, op.21
www.youtube.com/watch

Mendelssohn, Ouverture zum Märchen: Die schöne Melusine, op. 32
www.youtube.com/watch


 

Cimarosa: Konzert für Oboe und Streicher, c-moll, Solist: Paul Rischanek
www.youtube.com/watch


Kritik: OÖ. Nachrichten, Konzert UAS-UpperAustrianSinfonietta 18. Oktober 2015
bit.ly/1M5Am7S

 

Nachlese: auf youtube: Konzert UAS-UpperAustrianSinfonietta 11. Oktober 2015
bit.ly/1G84BZq

 

Nachlese: "Der Goldene Mozartstrudel", April 2015, Brucknerhaus Linz
www.nachrichten.at/nachrichten/kultur/Ein-saengerischer-Zickenkrieg-im-Mozartstadl;art16,1742589

Portrait: Peter Aigner und UAS-UpperAustrianSinfonietta

www.dorftv.at/video/20751



UAS auf Facebook:  
www.facebook.com/pages/UAS-UpperAustrianSinfonietta/328315468938



UAS-UpperAustrianSinfonietta "Der goldene Mozartstrudel" nach W.A. Mozarts Singspiel "Der Schauspieldirektor" KV 486
(W.A. Mozart, N. Trawöger, H. Neugebauer)
Teil 1:
www.youtube.com/watch
Teil 2:
www.youtube.com/watch
Teil 3:
www.youtube.com/watch
Teil 4:
www.youtube.com/watch
Teil 5:
www.youtube.com/watch
8. Februar 2010, Anton Bruckner-Privatuniversität Linz

Mozart-Requiem mit UAS-UpperAustrianSinfonietta, oö. Landesjugendchor
1/3
www.youtube.com/watch
2/3
www.youtube.com/watch
3/3 
www.youtube.com/watch


 

Die UAS ist ein für viele junge Musikerinnen und Musiker des oö. Landesmusikschulwerkes zugängliches Orchester. Die Mitglieder dieses Klangkörpers werden in einem einwöchigen Sommerseminar auf Schloss Weinberg von erfahrenen Referenten betreut. Das Resultat dieser auf hohem künstlerischem Niveau basierenden Probenarbeit ist bei öffentlichen Konzerten im Raum Oberösterreich zu hören. Das Repertoire spannt einen Bogen von der Barockmusik bis hin zu zeitgenössischer Musik. Zahlreiche Werke, auch von oberösterreichischen Komponisten  für das UAS komponiert wurden, gelangten bereits zur Aufführung. Seit 2007 gastiert das Orchester regelmäßig im Linzer Brucknerhaus. Bisherige Höhepunkte waren eine Serie von Aufführungen des „Goldenen Mozartstrudels“ einer Komödie mit Musik nach dem „Schauspieldirektor“ von W.A. Mozart 2010. In der Saison 2010/11 spielten die jungen MusikerInnen des Orchesters wiederum im Linzer Brucknerhaus und für die "Jeunesse musicale" in Gmunden eine Fortsetzungsgeschichte. von Prokofjews "Peter und der Wolf", Tristan Schulze komponierte dafür das Werk "Peters Wolf im Zoo", als Sprecherin fungierte die bekannte Schauspielerin Chris Pichler. In der Saison 2011/12 stand das Projekt: Die Geheimnisse der Donau" auf dem Programm. Idee und Konzept: Ulla Pilz Weiters gastierte das Orchester im Jahr 2012 mit der Preisträgerin des Wettbewerbes Prima la musica, Lilli Schneider, Violine in Mondsee, St. Martin/M. und im Linzer Brucknerhaus. Im Jubiläumsjahr 2013 (10 Jahre UAS) erklang das Requiem von W.A. Mozart, gemeinsam mit dem oö. Landesjugendchor (Konzerte u.a. in der Basilika Mondsee, und im Alten Dom in Linz). 2014/15 folgte eine erfolgreiche Wiederaufnahme des "Goldenen Mozartstrudels" u.a. im Brucknerhaus. Vom Publikum und der Presse begeistert aufgenommen wurde das Programm der Saison 2015. Beethovens 1. Sinfonie, die Ouverture zum Märchen "Die schöne Melusine" von Mendelssohn und Cimarosas Oboenkonzert mit dem 13 jährigen Solisten Paul Rischanek wurde u.a. im großen Saal des Linzer Brucknerhauses aufgeführt. 2016/17 war gemeinsam mit Ulla Pilz das Projekt "Carneval in Venedig" mit Musik von Vivaldi, Bizet, Offenbach, Elgar, J. Strauss im Linzer Brucknerhaus und erstmals als Auslandsgastspiel in Venedig zu hören.
Der junge Klangkörper wird seit 2003 von Peter Aigner geleitet.

 

 

 

 

Hier einige Presseausschnitte "Sängerischer Zickenkrieg" .....unter der bewährten Leitung von Peter Aigner, der Mozarts Musik auf herausragendem Niveau spielen lässt.....Das Orchester bot eine tolle Leistung.....(Michael Wruss, OÖN, 13. April 2015) "Mozart-Requiem" ...Peter Aigner manövrierte das Orchester geschickt durch das Mozart-Requiem, in der mächtigen Basilika Mondsee keine leichte Aufgabe....(Johann Wahlmüller, OÖ Krone, 28. Juli 2013) "Eine musikalische Reise entlang der Donau", ein hochgradig gelungenes Orchesterkonzert, von Ulla Pilz konzipiert und lust - und unterhaltsam kommentiert, sowie von der "UpperAustrianSinfonietta" unter dem Dirigenten Peter Aigner in der Ennser Stadthalle effektvoll zu Gehör gebracht. Die rund 50 NachwuchsmusikerInnen zeigten ansprechende Klangkultur und konnten mit Händels "Wassermusik", Bartóks "Rumänischen Volkstänzen", und dem "1. Ungarischen Tanz" von Johannes Brahms besonders punkten. Nach Lehárs "Vilja-Lied" mit Ulla Pilz als Solistin beendete der Donauwalzer, von großen Teilen des Publikums mitgetanzt, das begeistert beklatschte Konzert. (Balduin Sulzer, OÖ.Krone, 17. Februar 2012) Die "UpperAustrianSinfonietta" ist wohl das Orchester mit den jüngsten Musikschülern unseres Musikschulwerkes. Begeisterung, Freude und Fleiß sind die Triebfeder dieser musizierenden Jugend, die am Dienstag abend die Bühne der Ensser Stadthalle vor dem zahlreich erschienenen Publikum füllte. Freilich sind hier erfahrene Fachkräfte am Werk, etwa Peter Aigner als Dirigent und die Schauspielerin und Sängerin Ulla Pilz, die sich für dieses Konzert die Idee einer "Musikalischen Reise entlang der Donau" einfielen ließ. Das Programm reichte dann auch über Händels Wassermusik über einen Satz aus beethovens Pastorale zu Brahms ungarischen Tänzen mit ausgesuchter spielbar gemachter Weltliteratur, und weiter zu Lehars "Vilja-Lied" aus der lustigen Witwe, die von Ulla Pilz in bester Verfassung gesungen wurde. Was Wunder, daß da auch noch Strauß´Donauwalzer intoniert wurde, und das begeistere Publikum, zum Tanzen aufgefordert, seine Runden zog. Ein Faschingskonzert mit sehr ernst genommenen Einsatz und Können der Jungmusiker. (Christine Grubauer, OÖ. Volksblatt, 16. Februar 2012) "Peter und der Wolf" von Prokofieff im prallvollen Linzer Brucknerhaus: Am Podium die unter Peter Aigner blitzsauber musizierende, sehr jugendlich besetzte "UpperAustrianSinfonietta". Und die begeisternde, emotionsgeladene Erzählerin Chris Pichler, welche die sehr junge Zuhörerschaft 65 Minuten lang in lautloser Spannung hielt. Wir durften auch die Fortsetzungsstory hören, die der deutsche Komponist Tristan Schulze erdacht hat:  Der böse Wolf landet im Zoo, die Ente brütet. Peter, der Großvater, der Vogel, die Katze genießen bei genial verwässerter  Originalmusik zivilisierten Bürgerfrieden. Auch im Zoo. (Balduin Sulzer, OÖ Krone, 15. Februar 2011)   Gestern Vormittag lud die Upper Austrian Sinfonietta, die orchestrale Mittelstufe des Landesmusikschulwerks, ins Brucknerhaus zu einem Klassiker der Kindermusikliteratur. Sergej Prokofjews musikalisches Märchen „Peter und der Wolf“ stand auf dem Programm – aber nicht nur. Auch der Frage, was denn eigentlich mit der Ente, die noch in den letzten Takten aus dem Bauch des Wolfes zu hören ist, passiert, ging man nach Noten von Tristan Schulze nach. Im Herbst 2010 wurde seine ganz in der Besetzung des Originals gehaltene Fortsetzung „Peters Wolf im Zoo“ im Wiener Musikverein uraufgeführt, und schon spielen es die jungen Musiker aus Oberösterreich unter der fabelhaften Leitung von Peter Aigner nach. Worum geht es? Der gefangene Wolf leidet unter Einsamkeit und dem Gequake der Ente, bis sich Peter an die Grimm-Märchen erinnernd ermutigt fühlt, dem Wolf den Bauch aufzuschneiden… und siehe da: Sieben kleine gelbe Wuserl kommen hervor – die gemeinsamen (?) Kinder von Ente und Wolf. Der böse Wolf wird nun lieb und Spielgefährte von Peter – also ein Happy End. Tristan Schulze hat Prokofjews Melodien liebevoll variiert, fortgesponnen und ausgeschmückt und damit einen veritablen zweiten Teil, der das kurze Original perfekt zur guten Stunde ergänzt, geschaffen. Die jungen Musiker spielten beide mehr als nur herausfordernden Partituren mit viel Elan und erstaunlichem technischen Können. Chris Pichler schlüpfte in die Rolle der Erzählerin. Eine rundum gelungene Produktion. (Michael Wruss,OÖN,  Februar 2011) "....die 60 blutjungen Instrumentalisten und alle Darsteller sorgten mit ihren musikalischen und szenischen Glanzleistungen für vorzügliche Publikumslaune im gesteckt vollen Saal...." (BS, Kronenzeitung, Februar 2010) "....führte die UAS unter ihrem Leiter Peter Aigner das Singspiel "der goldene Mozartstrudel" auf, ein anspruchsvolles und in sehr guter Qualität musiziertes Unterhaltungsprogramm...." (CG, Volksblatt, Februar 2010) (Linz, Februar 2010, "der goldene Mozartstrudel" nach und mit Mozarts Schauspieldirektor KV 486, Mozart/Trawöger/Neugebauer) "....das ungemein kurzweilige Stück gewinnt durch die schwungvolle Leitung der UAS unter Peter Aigner und der hinreißenden Gurgel- und Komödiantenakrobatik der Sänger...." (BS, Kronenzeitung, August 2009) "....eine Freude, die jungen Musiker der UAS zu erleben, sie lieferten die Musik unter Peter Aigners Leitung in sehr guter Qualität...." (CG, Volksblatt, August 2009) (Lembach, August 2009, "der goldene Mozartstrudel" nach und mit Mozarts Schauspieldirektor KV 486, Mozart/Trawöger/Neugebauer) "....Bravourös hat die UAS unter Peter Aigner am Sonntag das Konzert im Linzer Brucknerhaus bestritten...." (Michael Wruss, OÖN, Februar 2009) "....Beim Jugendkonzert im überfüllten Saal des Linzer Brucknerhauses war der Bär los....die UAS leistete unter Peter Aigner in allen Facetten begeisternde und leuchtende Klangarbeit.... ein vielfältiges Musikbegeisterungsprojekt, das in seiner Treffsicherheit aufschäumenden Jubel hervorrief!" (NT, Kronenzeitung, Februar 2009) (Linz, Brucknerhaus, Februar 2009, T. Schulze: Der Bär, Erich Josef Langwiesner, Sprecher, Tanztheater Helix) "....Jubel um J. N. David im Brucknerhaus....unter der engagierten Leitung von Peter Aigner bot das frisch aufspielende Orchester Werke von Lanner, Schubert, Respighi, Asanger auch zwei Werke von J. N. David.... höchst konzentriert kam die UAS, die erstmals im Brucknerhaus auftrat mit den Schwierigkeiten der "Variationen über ein Thema von J. S. Bach" zurecht...." (Fridolin Dallinger, Volksblatt, Oktober 2007) "....die UAS, die sich am Mittwoch, beim Eröffnungskonzert der Davidtage mit anspruchsvollem Programm unter der umsichtigen Leitung von Peter Aigner erstmals im Brucknerhaus vorstellte.... das saubere Musizieren zeichneten viel Hingabe und konzentrierte Aufmerksamkeit aus...." (Franz Zamazal, OÖN, Oktober 2007) "....außerdem bot die vorzüglich disponierte UAS unter Peter Aigner Werke von Lanner, Respighi, Asanger und Schubert/Webern...." (BS, Kronenzeitung, Oktober 2007) (Linz, David Tage 2007, Brucknerhaus, Oktober 2007, J. N. David, Asanger (UA), Respighi, Schubert/Webern, Lanner) "....die Bandbreite der aufgeführten Werke war groß....von Vivaldi und Mozart über Dvorák und Elgar bis zur Moderne.... ....die jungen Streicher glänzten durch viel Engagement und technische Fertigkeit.... dem Dirigenten Peter Aigner gebührt doppeltes Lob, zum einen für seine hochprofessionelle Arbeit mit seinem Orchester, und zum zweiten dafür, daß er nach der Geburt seiner Tochter aus dem Krankenhaus direkt ans Dirigentenpult geeilt war...." (TB, Kremstal Rundschau, Jänner 2006) (Kremsmünster, Jänner 2006, Vivaldi, Mozart, Dvorák, Hazod (UA) Zeisl) "....mitreißendes Jugendorchester....die UAS überzeugte beim Konzert am vergangenen Montag auf allen Linien.... die Arbeit beschränkt sich nicht nur auf oberflächliches Beherrschen der technischen Schwierigkeiten, sondern eröffnete durch lebendiges Phrasieren den Zugang zum Verständnis, zur Freude und Emotion.... das sind keine um Noten kämpfenden Schüler, sondern junge Musiker, die leidenschaftlich entspannt viel mitteilen wollen.... dazu trug auch das punktgenaue und auf Details exakt bedachte Dirigat Peter Aigners bei....ihm gelang es nicht nur, ein Streichorchester sicher durch den "Noten-Dschungel" zu führen, sondern mit überraschend vielfältiger Klangfülle und stellenweise berauschender Dynamik mehr als nur überzeugende Interpretationen zu erarbeiten.... sein (E. Zeisl Anm.) Scherzo und Fuge ist ein ansprechendes Werk, das die UAS ganz fulminat umzusetzen wusste...." (Michael Wruss, OÖN, Jänner 2006) "....das Orchester wirkte unter Peter Aigner technisch blendend trainiert, klanglich ausgewogen und voll auffrischendem Musikantentum.... prächtig geriet da das Hauptwerk des Abends, Zeisls Scherzo und Fuge....lauthalse Begeisterung...." (BS, Kronenzeitung, Jänner 2006) (Linz, Jänner 2006, Vivaldi, Mozart, Dvorák, Hazod (UA) Zeisl) UAS x